• Start
  • Auktion | Theater am Kurfürstendamm (53516)

Auktion | Theater am Kurfürstendamm (53516)

Übersicht

Ein Stück Theatergeschichte für zu Hause!

Mit den originalen Klappsitzen aus dem Theater am Kurfürstendamm haben Sie die Möglichkeit, sich ein echtes Stück Berliner Kulturgeschichte nach Hause zu holen. Seit etwa 50 Jahren stehen die Stühle im Saal des Theaters, das 1924 erbaut wurde und in diesem Jahr abgerissen wird. Nicht nur für Fans und Theaterfreunde eine einmalige Gelegenheit!

Die Eröffnung am 8. Oktober 1921

Das Theater am Kurfürstendamm wurde am 8. Oktober 1921 mit dem Stück „Ingeborg“ von Kurt Goetz eröffnet. Die Berliner Allgemeine beschrieb das Theater damals so: „Dieser neue, spielerisch reizende Theatersaal in seiner farbigen Festlichkeit, seinem allerliebsten, bizarren Plastikenkrisskrass, ein maurisches Rokoko, soll die leichte Muse zu Gaste bitten, um einer gehobenen, sozusagen zivilisierten Heiterkeit zu dienen.“ Gegründet hatte es der legendäre Max Reinhardt, Architekt war der berühmte Oskar Kaufmann, der u. a. auch die Volksbühne und das Renaissance Theater entworfen hat.

Seither gehört das Theater am Kurfürstendamm zusammen mit der benachbarten Komödie zu den beliebtesten Theatern der Stadt. Im Sommer 2018 wird es abgerissen.

Support

Bei Fragen zu dieser Auktion steht Ihnen unser Support-Team gern zur Verfügung: support@dechow.de

Angaben zur Auktion

Auktionsbeginn Freitag 25 Mai 2018 um 10:00 Uhr
Auktionsschluss Freitag 08 Juni 2018 um 10:00 Uhr
Besichtigungstag(e) Dienstag 05 Juni 2018 von 12:00 Uhr bis 17:00 Uhr
(Routenplaner)

Abholtag(e) Standort : Kurfürstendamm 206 - 209 , 10719 Berlin, Deutschland (Routenplaner)


Donnerstag 21 Juni 2018 von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr


Freitag 22 Juni 2018 von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Hinweise


Wir raten grundsätzlich eindringlich zu einer Besichtigung, damit Sie einen optischen Eindruck der Lose gewinnen und spätere Unstimmigkeiten vermieden werden.



Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die örtlichen Gegebenheiten bei den Auktionen immer unterschiedlich sind und der Käufer selber dafür Sorge trägt, die Abholbedingungen vor Ort zu prüfen. DECHOW AUKTIONEN übernimmt keinerlei Kosten für möglicherweise entstandene Abholaufwendungen des Käufers, die aufgrund von Fehleinschätzungen der örtlichen Gegebenheiten entstanden sein könnten.



Der Rechnungsbetrag ist nach Rechnungserhalt per Überweisung sofort fällig. Wegen der erhöhten Sicherheits- und Verwaltungskosten akzeptiert DECHOW kein Bargeld! Bitte beachten Sie auch, dass eine nachträgliche Änderung der Rechnungsanschrift mit 20,- EUR netto berechnet werden muss.



Kunden aus der EU sind nur nach Vorlage eines amtlichen Nachweises Ihrer Umsatzsteuer-Identifikationsnummer, der Vorlage eines Identitätsnachweises (Reisepass/Personalausweis) in Kopie, sowie der ordnungsgemäß ausgefüllten und an uns übermittelten Gelangensbestätigung von der deutschen Umsatzsteuer befreit.



Die fristgemäße Abholung des Kaufgegenstands zu den angegebenen Abholzeiten stellt eine vertragliche Hauptpflicht des Käufers dar. Die Abholung ist erst nach vollständiger Bezahlung des Gesamtpreises möglich. Sämtliche Kosten die durch eine nicht fristgerechte Abholung der Kaufgegenstände entstehen, sind durch den Käufer zu tragen. Sofern nicht anders angegeben, hat die Abholung zeitnah zu erfolgen, jedoch spätestens innerhalb von zwei Wochen ab Rechnungsdatum. Wir weisen vorsorglich darauf hin, dass unsere Sicherstellungsplätze für eine Abholung nicht durchgängig besetzt sind und individuelle Abholtermine mit unseren Dienstleistern abzustimmen sind. Wenn konkrete Uhrzeiten verabredet wurden, sind unsere Dienstleister nicht verpflichtet länger als 1 Stunde auf den Abholer zu warten. Eine vorherige telefonische Mitteilung ist notwendig, wenn sich abgestimmte Uhrzeiten nicht einhalten lassen. Ansonsten können zusätzliche Kosten entstehen, die ggfs. durch den Erwerber zu tragen sind. Wenn feste Abholzeiten in der Auktion angegeben sind, dann gelten diese ausschließlich und eine individuelle Abholung ist nicht möglich.